Der Straßenverkehr darf kein rechtsfreier Raum blieben

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat kürzlich dazu aufgerufen, einen “deutlich härteren Kurs gegen die Piratenpartei zu fahren”. Er wurde in der Süddeutschen über die Piratenpartei zitiert:

“Die Partei stehe für Chaos und Anarchie und gefährde durch ihren Kampf gegen das Urheberrecht im Internet Künstler, Unterhaltungsindustrie und das Patentrecht. Die Piraten stünden damit gegen die bürgerliche Rechtsordnung, die ‘über Jahrhunderte hinweg sich so entwickelt hat’”.

Ich habe beschlossen, eine diesem Niveau angepasste Antwort zu verfassen.

Der Straßenverkehr darf kein rechtsfreier Raum bleiben

Sehr geehrter Herr Innenminister Herrmann,

ich fordere Sie auf, endlich Mut zu zeigen. Los, legen Sie sich doch mit den Deutschen Autofahrern an. Sagen Sie es! Es ist ganz einfach. Ich helfe Ihnen sogar: “Der Straßenverkehr darf kein rechtsfreier Raum bleiben!” Nochmal: “Der Straßenverkehr darf kein rechtsfreier Raum bleiben!” Machen Sie es richtig! Fordern Sie endlich eine lückenlose, verdachtsunabhängige Überwachung des gesamten Deutschen Straßenverkehrs. Allen ist doch klar: Autofahrer morden, vergewaltigen, rauben, stehlen, hehlen, überholen verbotenerweise und am Ende parken sie noch in zweiter Reihe. Also, erklären Sie die 29,3 Millionen Autofahrer in Deutschland doch endlich auch pauschal zu Verbrechern, gegen die man hart vorgehen müsste. Stellen Sie klar, dass es keine Fahrt ohne Aufzeichnung geben kann, weil nur dann wirkliche Sicherheit gewährleistet ist. Jedes Auto mit Sender auszustatten ist für unsere Industrie ein Klacks. Nur Mut, es sind doch sogar viel weniger als die inzwischen über 70 Millionen Deutsche, die sich im Internet bewegen!

Sie sagen, das könne man nicht vergleichen? Richtig, Sie, lieber Innenminister Herrmann, können das nicht vergleichen. Sie können das nicht vergleichen, weil Sie vom Internet soviel Ahnung haben wie ein Eppelein von Gailingen vom heutigen Straßenverkehr. Sie gehen her und verunglimpfen über 4 Millionen Wähler, die sich derzeit vorstellen können, den PIRATEN ihre Stimme zu geben, als Wähler von Chaoten und Dieben. Und weil das so ist, werden wir weiter machen und allen Leuten, die wir erreichen können, genau das erklären. Wir erzählen allen, dass Sie keine Ahnung davon haben, worüber Sie da reden und wir klären auf, wie die Dinge heute wirklich funktionieren.

Reden Sie mit den Piraten, statt über sie. Reden Sie mit uns, statt gegen uns. Wir sind gesprächsbereit, nicht nur trotz, sondern auch wegen Ihrer Verlautbarungen. Wir mögen in manchen Belangen noch laienhaft wirken, in Sachen Internet sind wir Experten. Und das wissen Sie auch.

Und jetzt kümmere ich mich mit all den Piraten weiter darum, den Künstlern in unserem Land zu erklären, was wir zum Thema Urheberrecht wirklich zu sagen haben. Und dass sie Ihnen und Ihrer Taktik des Angstmachens nicht weiter auf den Leim gehen sollen. Weil es nämlich Bullshit ist, dass Piraten alles umsonst haben und das Urheberrecht abschaffen wollen.

Ach, und vorher parke ich noch mein Auto um, damit ich keinen Strafzettel bekomme.

Klarmachen zum Ändern!

Stefan ‘Sekor’ Körner


Weitere Informationen

Die Seite durchsuchen.

Suche

in