Bayern Deutschland Kommentar Politik Topthema

Die Schrille Minderheit!

Eine ganz normale Familie.

Die Union als Volkspartei hat die Aufgabe, der stillen Mehrheit eine Stimme zu geben gegen eine schrille Minderheit.

Das sagt Alexander Dobrindt, der Generalsekretär der CSU. Was er damit meint? Höchstwahrscheinlich diese nervenden, lauten, abnormalen Homosexuellen, die sich doch ernsthaft erdreisten, gleiche Rechte einzufordern und endlich nicht mehr aufgrund ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert zu werden möchten.

Und er meint uns alle, die wir die Emanzipationsbestrebungen Homosexueller mittragen wollen. Immerhin 74 % der Deutschen und 64% der Unionswähler wollen, dass Schluss ist mit der Abwertung von Liebe, nur weil sie das gleiche Geschlecht trifft.

Der CSU-Holzhammer aus dem letzten Jahrtausend interpretiert diese Zahlen folgendermaßen:

Konservativ modern sein heißt unbequem modern sein, weil man nicht nach dem Rhythmus des Zeitgeistes tanzt. Die Menschen wollen keine Veränderung der Gesellschaft, in der Ehe und Familie nicht die Normalität sind.

Liebe CSU: Doch, die Menschen wollen das. Es ist längst Lebensrealität der meisten Menschen in diesem Land, weswegen wir dringend eine Wertedebatte über den Ehe- und Familienbegriff benötigen, aus der wir dann auch gesetzgeberische Konsequenzen ziehen müssen.

Diese Gesellschaft ist so weit, die Fesseln der Wertebilder der Vergangenheit zu sprengen, die streng geprägten Geschlechterrollenbilder und das Korsett vorgegebener Lebensmodelle für alle aufzulösen. Für mehr Individualismus. Für mehr Gerechtigkeit. Für die Freiheit aller.

Hochachtungsvoll

Ein Zeitgeistgetriebener in der Gegenwart Lebender.

Symbolbild: JJCC-BY-NC

Hinweis: Dieser Kommentar wurde von Benjamin Stöcker geschrieben und stellt nicht notwendigerweise die Meinung des ganzen Landesverbandes dar. Alle Mitglieder können Kommentare über das entsprechende Formular bei der SG Digitale Medien einreichen.

4 Kommentare zu “Die Schrille Minderheit!

  1. Konservativ modern sein – klingt für mich wie der totale Widerspruch.

    • calahan

      Ist halt konservativ modern wir früher – Vater, Mutter, Kinder, Sekretärin, die anderen Kinder – vorgelebt von CSU-Spitzenfunktionären und Landesvätern – und die Frauen müssen halt die Arbeit machen – modern heute auch mit Hartz4 Aufstocker.

  2. Es darf keine „Homo-Ehe“ und kein Adoptionsrecht geben. Denn ein Kind braucht Mutter UND Vater.

  3. Ehrlichesabine

    Eine Undemokratische Entscheidung gewesen, denn das Wesen der Demokratie besteht darin, daß das geschieht, was die Mehrheit als vernünftig und normal ansieht. Aber in diesem Fall aber hat wiedermal eine kleine exaltierte schrille Minderheit durch lautes Getöse unter Beteiligung der Medien, einknickenden Volks Politikern und einer Justiz (lat. justitia, Gerechtigkeit), die diesen Namen schon längst nicht mehr verdient, einen finanziellen Vorteil herausgeschlagen, denn um den ging es ja nur, den die schweigende normale Mehrheit nun bezahlen soll. Warum eigentlich wird diese schweigende Mehrheit andauernd von kleinen Randgruppen gleichsam erpresst??? und warum stellt sich kein Volks Politiker auftragsgemäß vor diese demokratisch legitimierte Mehrheit unseres Volkes, obwohl diese am Schluss immer jede Spinnereien Idee bezahlen soll??? Herr Sarrazin hat wohl doch Recht. Mit der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts ist ein weiterer Punkt gegeben, dass wir uns selbst abschaffen. Sehr Schade, aber das ist der Lauf der Welt. Jede Gesellschaft hat sich bisher ad absurdum geführt. Wir sind eben gerade sehr dabei!!!.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.