Mobilität in Bayern mit Piraten gesichert!

Die bayerischen Piraten haben auf ihrem letzten Parteitag eine komplette Reform des ÖPNV beschlossen.

Andreas Witte, Verkehrspolitikexperte der bayerischen Piraten, freut sich:

Damit haben wir Piraten im Verkehrsbereich Kompetenz vorzuweisen, die keine andere Partei zu bieten hat: Die Vorschläge sind konkret, wirkungsvoll und realisierbar. Daran werden sich die anderen  Parteien messen lassen müssen!

Neben der visionären Forderung nach einem bayernweit fahrscheinlosen ÖPNV wurde über eine Vielzahl von Anträgen zur Reform des ÖPNV entschieden. Aus Landessicht steht dabei der Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Mittelpunkt. Dieser wird in Bayern durch die Bayerische Eisenbahngesellschaft im Auftrag des bayerischen Wirtschaftsministeriums organisiert und bezahlt. 

Daher setzen die strukturellen Reformvorschläge genau hier an. Die Forderungen reichen von Punkten wie der Vollelektrifizierung des Schienennetzes und dem Ausbau des Nachtverkehrs bis hin zu mehr Bürgerbeteiligung und Transparenz in der Bahnwirtschaft. Zudem soll ein Paradigmenwechsel beim Umschlag von Gütern und Waren durch einen Neuanfang bei der Güterverladung stattfinden.

Eine zusammenfassende Übersicht der beschlossenen Anträge zur Verkehrspolitik:
 

Dies ist eine Pressemitteilung des Landesverbandes Bayern. Bei Rückfragen gibt der Pressesprecher des Landesverbandes gerne Auskunft.


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Andreas Witte ist langjähriges Mitglied der Piratenpartei und beschäftigt sich vor allem mit Verkehrspolitik <small>Foto: Nikki Britz, CC-BY</small>

Die Seite durchsuchen.

Suche

in