Bayern Newsletter

PIRATEN LV Bayern wünscht frohe Weihnachten!

Hohoho liebe Piraten,

dies ist der letzte Newsletter für 2012 und wir wünschen allen Lesern besinnliche Feiertage!

Das Jahr 2013 startet mit dem Landesparteitag 2013.1, mit dem Volksbegehren Studiengebühren. Für den Wahlkampf (Bundetagswahl, Landtagswahl, Bezirkstagswahl) brauchen wir alle helfenden Hände, die verfügbar sind. Eine finanzielle Unterstützung ist natürlich auch in Form von Spenden herzlich willkommen.

Wir wünschen Euch fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches (Piraten)Jahr 2013.

Euer Newsletter Team

Heute geht es im Newsletter um folgende Themen:

  1. Landesparteitag 2013.1 in Unterhaching am 12./13.01.2013
  2. Volksbegehren Studiengebühren
  3. Wahlkampf und Spenden
  4. Petition für die Abschaffung der GEZ
  5. In eigener Sache

Landesparteitag 2013.1 in Unterhaching am 12./13.01.2013

Am  12. und 13. Januar 2013 findet der nächste programmatische Landesparteitag im Festsaal der Hachinga-Halle  in Unterhaching statt. Bitte halte Dir den Termin frei, damit die Parteitagsbeschlüsse von einer möglichst großen Basis getragen werden.

Termin:  12. und 13. Januar 2013
Ort: Festsaal der Hachinga-Halle
Grünauer Allee 6, 82008 Unterhaching

Die Einreichungsfrist für die Anträge endet bereits am 28. Dezember 2012.

Nützliche Tipps für die Antragseinreichung findest Du hier.

Alle weiteren Informationen sind im Wiki zu finden.

Volksbegehren Studiengebühren

Nachdem der bayerische  Verfassungsgerichtshof das Volksbegehren gegen Studiengebühren der Freien Wähler als zulässig erachtet hat, wird vom 17. Januar bis 30. Januar 2013 Deine und die Stimme Deiner Freunde gebraucht.

Über das Bündnis zum Volksbegehren Studiengebühren kannst Du Dich hier informieren.

Wahlkampf und Spenden

Wir haben vor, nächstes Jahr drei Wahlkämpfe zu bestreiten. Die Wahlen zum Bundestag, zum Bayerischen Landtag und zu den Bezirkstagen stehen an. Wir brauchen jede helfende Hand, sei es um Unterschriften zusammen, zum Plakate kleistern und aufhängen, Infostände zu organisieren, etc.

Natürlich brauchen wir neben der personellen Unterstützung auch finanzielle, damit wir Materialien für den Wahlkampf kaufen können.

Daher unsere große Bitte: Spendet uns! Am besten durch Überweisung oder über das Lastschrift-Formular auf der Webseite.

Das Finanzamt erstattet euch am Jahresende als Steuerminderung 50% von Spenden und Beiträgen bis zu einem Betrag von 1.650.- Euro bei Einzelverdienern bzw. 3.300.- bei Ehepaaren zurück.

Abschaffung der GEZ

Ab dem 1. Januar 2013 wird in Deutschland der sogenannte geräteunabhängige Rundfunkbeitrag eingeführt werden.

Wir bayerische Piraten setzen uns für die Gebührenkürzung in Höhe von 30% ein und dafür, dass auch Vertreter der Zivilgesellschaft in Rundfunkrat vertreten.

In eigener Sache

Der Newsletter ist nur so gut wie die Informationen, die uns erreichen. Deswegen freuen wir uns über möglichst viele Mit- und Zuarbeiter. Wenn Du etwas unbedingt im Newsletter lesen möchtest, dann schreib uns bitte.

Hast Du Anregungen, Ideen, Lob oder Kritik?

7 Kommentare zu “PIRATEN LV Bayern wünscht frohe Weihnachten!

  1. Liebe Piraten,
    jetzt gibt es an Weihnachten schon Wärmerekord, wenn das kein Vorzeichen für ein heisses Wahljahr ist?!
    Bayern braucht Piratenpower gegen zu viel faulen Zauber!
    Und bitte vergesst den Gustl Mollath nicht, der immer noch in der Psychiatrie sitzt.
    http://piratenpartei-bayern.de/2012/12/10/der-whistleblower-gustl-mollath-und-die-hilflose-bayerische-staatsregierung/
    Ich wünsche Allen überwachungsfreie Weihnachten!
    Reinhard

  2. Über die Bäume des Paradieses

    „Und der Baum des ewigen Lebens, wie er in Erscheinung getreten ist durch den Willen Gottes, befindet sich im Norden des Paradieses, sodass er die Seelen der Reinen unsterblich mache, die hervorkommen werden aus den Gebilden der Armut zum Zeitpunkt der Vollendung des Äons. Die Farbe des Baumes des Lebens aber gleicht der Sonne. Und seine Zweige sind schön. Seine Blätter gleichen denen der Zypresse. Seine Frucht gleicht einem Bund von Weintrauben, wobei sie weiß ist. Seine Höhe geht hinauf bis in den Himmel.
    Und neben ihm befindet sich der Baum der Erkenntnis, wobei er die Kraft Gottes hat. Seine Herrlichkeit gleicht dem Mond, wenn er sehr leuchtet. Und seine Zweige sind schön. Seine Blätter gleichen Feigenblättern. Seine Frucht gleicht guten, appetitanregenden Datteln. Dieser nun befindet sich im Norden des Paradieses, sodass er die Seelen aus dem Schlaf der Dämonen erwecke, damit sie zum Baum des Lebens kommen und von seiner Frucht essen und so die Mächte und ihre Engel verurteilen.“

    Diese wundervolle Poesie (Die Schrift ohne Titel / Über die Bäume des Paradieses) ist nicht in der Bibel zu lesen; sie wurde erst 1945 als Bestandteil der „Schriften von Nag Hammadi“ (wieder-)gefunden, die im Nachhinein betrachtet als der wertvollste archäologische Fund aller Zeiten anzusehen sind, denn sie beinhalten mit dem Philippusevangelium (NHC II,3) das vergessene Wissen der Urchristen (Gnostiker = Wissende) und mit dem Thomas-Evangelium (NHC II,2) die wahre und ebenso vergessene Erkenntnis des Jesus von Nazareth – und damit den Schlüssel zur Überwindung der Erbsünde und der Verwirklichung des „Himmels auf Erden“! Doch beschäftigen wir uns zunächst mit den „Bäumen des Paradieses“, die in der Genesis nicht näher beschrieben sind. „Apfelbäumchen“ sind es nicht, aber auch die Zypresse (immergrüner Nadelbaum) und der Feigenbaum (Laubbaum, der seine Blätter im Winter abwirft) sind wiederum nur Symbole für etwas sehr viel Grundlegenderes. Wörtlich übersetzt aus dem Althebräischen heißt der Baum des (ewigen) Lebens „Baum, der Frucht ist und Frucht macht“. Es gibt keinen Baum in der Natur, der gleichzeitig „Frucht ist und Frucht macht“, aber der Geldkreislauf in einer Volkswirtschaft ist der Gewinn und macht wieder Gewinn! Der Baum der Erkenntnis ist eigentlich der „Baum, der Frucht macht“. Das machen zwar viele Bäume in der Natur, aber von der Hypothese, dass es sich bei den „Pflanzen“ in der Genesis um natürliche Gewächse handelt, können wir uns jetzt verabschieden. Der Baum der Erkenntnis (von Gut und Böse) ist der Zinsgeldverleih und seine „Frucht“ ist der Zins, genauer: der Urzins (Silvio Gesell, 1916) bzw. die Liquiditäts(verzichts)prämie (John Maynard Keynes, 1935)!

    Ab jetzt lassen sich alle anderen Bilder und Metaphern der originalen Heiligen Schrift (die Bibel nur bis Genesis_11,9), die nicht zum Zweck des Moralverkaufs gegenständlich-naiv uminterpretiert wurde, stringent und lückenlos erklären.

    Jüngstes Gericht

  3. Ion Fabian

    Wie könnte es anders sein: Der Piraten LV BAYERN wünscht Frohe W*!
    Armselig und hoffnunglos konditioniert – allein schon deswegen unwählbar.

    • Ich habe mich über diese Weihnachtswünsche gefreut!
      Es geht der bayrischen Piratenpartei doch wohl darum, das zu wecken, zu unterstützen und gemeinsam zu fokussieren, was in den einzelnen Menschen (noch) an Gewissen, demokratischem Verantwortungsgefühl und Zivilcourage steckt?! Jedenfalls ist Grundhaltung gefragt, und nicht wahllos provozierende Fassade!

  4. GEZ-Feind

    Endlich mal eine Wortmeldung von euch gegen diese GEZ-Gängelei! Die BBC in Großbritannien kommt mit einem Viertel des Geldes unserer öffentlich-rechtlichen Sender aus. Und warum müssen die ersten paar Reihen vom Intendanten abwärts so üppig bezahlt werden? Unsäglich, ich unterstütze die Petition.

    • „… Und warum müssen die ersten paar Reihen vom Intendanten abwärts so üppig bezahlt werden? …“
      Geht es dabei um den Aspekt angemessenes Leistungsentgelt politische Treueprämie und, die subtilen Methoden der Einflussnahme betreffend, ‚Schweigegeld‘?

  5. Schlechter Scherz ?
    1. Wie kommt ihr auf diese 30% ? Die GEZ hat 2013 Mehreinahmen + gibt es zig Sender die überflüssig sind
    2. Der Rundfunkstaatvertrag wird mit keinem Wort erwähnt
    3. Warum nur ein paar gewählte Mitglieder im Fernsehrat ? Das sollten nahezu alle sein !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.