Bayern Kommentar Topthema

Bücher zu verschenken!

Heute habe ich zusammen mit anderen Piraten aus Unterfranken in der Würzburger Innenstadt Bücher verschenkt. Schon seit zwei Jahren gibt es diese Infostände unter dem Motto „Freie Bildung für freie Bürger“ der Piratenpartei. Mit der Aktion möchten die PIRATEN den Bürgern den Zugang zu Literatur aller Art erleichtern. Egal ob trivial oder anspruchsvoll, Lesen ist etwas Schönes.

Viele Bücherliebhaber sind am Stand stehen geblieben und haben für sich selbst oder Freunde das eine oder andere Buch gefunden. Mitgenommen haben sie auch unsere Lesezeichen, auf denen die Grundsätze unseres Bildungsprogramms stehen. Ich freue mich besonders über die unterschiedlichen Gespräche, welche am Rande geführt wurden. Gerade noch auf der Suche nach einem schönen Kinderbuch für die Nichte eines Herren, im nächsten Moment in einem Gespräch über den schwindenden Sozialstaat in Deutschland.

Häufig kam auch das Volksbegehren gegen Studiengebühren zur Sprache, welches in den letzten beiden Januarwochen 2013 stattfinden wird. Erstaunlich, wie wenige über den genauen Prozess des Volksbegehrens informiert wurden. Mit den heutigen Möglichkeiten sollte es ein Klacks sein, jeden interessierten Bürger über seine Optionen aufzuklären.

Auch über die Nachteile der Studiengebühren habe ich diskutiert. Viele der Dinge, welche im Moment mit Geldern aus den Studiengebühren ermöglicht werden, würden durch den Wegfall der Gebühren gemeinschaftlich aus dem Staatshaushalt beglichen. Alle anderen Bundesländer bekommen es hin, dass keine weiteren Kosten für die Studenten selbst entstehen, auch Bayern sollte das können. Bayern ist auf seine Bürger und deren Einkommen angewiesen.

Wenn Bayern jetzt mal eben etwas Geld spart, indem es die Studenten zur Kasse bittet, fördert es gleichzeitig, dass eben diese Bildungselite in die anderen Bundesländer abwandert und dort ansässig wird. Zum anderen sorgt es für eine Ungleichbehandlung, ein System, in dem das Studieren denjenigen vorbehalten bleibt, die finanzielle Unterstützung von der Familie erhalten. Dabei geht sehr viel Potential verloren, was sich Bayern in Zeiten des immer wieder erwähnten Fachkräftemangels nicht erlauben sollte.

Ich freue mich schon auf den Heiligen Abend. Dann werden die PIRATEN auch in anderen Städten Bayerns mit ihren Ständen in den Innenstädten stehen und Bücher verschenken. <3

Hinweis: Dieser Kommentar wurde von Michaela Keupp geschrieben und stellt nicht notwendigerweise die Meinung des ganzen Landesverbandes dar. Alle Mitglieder können Kommentare über das entsprechende Formular bei der SG Digitale Medien einreichen.

0 Kommentare zu “Bücher zu verschenken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.