Gemeinde Gauting verbietet Musikfestival aus Angst vor “Facebook-Flashmob”

Am Wochenende vom 20.01. bis 22.01.2012 sollte in Gauting direkt am Bahnhof ein kleines Musikfestival stattfinden. Das Ordnungsamt war informiert und schon vor Ort, ebenso war mit der Bürgermeisterin alles geklärt. Werbemittel für die Veranstaltung wurden bereits gedruckt, auch die sonstigen Vorbereitungen liefen auf Hochtouren. Nun überraschte die Gemeindeverwaltung den Veranstalter mit einem Verbot der Veranstaltung am geplanten Veranstaltungsort.
Sensibilisiert durch die letzten Wochenenden in München mit den über Facebook organisierten “S-Bahn-Abschiedssaufen” und “Stillstand-Flashmob”, hat die Gemeindeverwaltung nun Panik bekommen. Man befürchtet, dass sich ein sogenannter Facebook-Flashmob auch in Gauting einfinden könnte, nachdem das Festival auch über Facebook beworben wird. Die Gemeinde hat daraufhin die Veranstaltung auf dem geplanten Gelände untersagt und eine Verlegung auf die andere Straßenseite vorgeschlagen.
“Die Gemeindeverwaltung reagiert total überzogen”, so Aleks Lessmann, politischer Geschäftsführer der Piratenpartei Bayern. Lessmann weiter: “Das Bewerben von kulturellen Veranstaltungen auf Facebook ist heute eher die Regel als die Ausnahme, denn Facebook ist in der heutigen Zeit ein Instrument, das von vielen Menschen, besonders  von Jugendlichen genutzt wird und sich daher sehr gut zur Werbung für ein Musikfestival wie dieses eignet.”
Mit-Veranstalter Tobias McFadden fügt hinzu: “Nur weil in einigen wenigen  Fällen Veranstaltungen aus dem Ruder gelaufen sind, sollten nicht blind Sanktionen gegen friedliche Veranstaltungen erlassen werden. Die Sorgen der Gemeindeverwaltung sind aus meiner Sicht völlig unbegründet! Zu dem Musikfestival haben sich derzeit knapp 400 Teilnehmer angemeldet und ein großer Auflauf von Menschen wie beim “S-Bahn-Abschiedssaufen” ist nicht zu erwarten.”

Weitere Informationen

Die Seite durchsuchen.

Suche

in