Bayern Deutschland Partei Topthema

Unsere Rechte werden auf der Straße verteidigt. Geht Demonstrieren!

Mauspad - CC-BY

Am Sonntag ist Demo. Im Ernst, geht hin. Fahrt nach Augsburg, Hof, Nürnberg, Regensburg oder Würzburg. Protestiert gegen ein Gesetz, das den Sicherheits- und Strafverfolgungsbehörden die Möglichkeit einräumt, bequem per Massendownload all das herunterzuladen, was eure Provider über euch speichern. Und das ist eine Menge. Eure Telefonnummer und euer DSL-Anschluss verraten nicht nur euren Namen, eure Adresse oder eure Kontonummer.

Die Provider speichern auch, mit welcher IP-Adresse ihr euch im Netz bewegt, unterwegs oder zu Hause. Mit der neuen Schnittstelle braucht ihr nur eine Ordnungswidrigkeit begehen (Zoll und Geheimdienste brauchen nicht mal diese Ausrede) und zack: jede eurer Bewegungen im Netz kann gegen euch verwendet werden. Ihr könnt nichts dagegen tun, ihr erfahrt da nicht mal unbedingt davon. Dass die dynamischen IP-Adressen, mit denen die meisten von uns surfen, E-Mails lesen und soziale Netzwerke besuchen, erstmals zu den Bestandsdaten und nicht wie vorher zu den besonders schützenswerten Verkehrsdaten gerechnet werden, ist ein Skandal.

Es ist so ein großer Skandal, dass wir uns entschieden haben, unsere Stimme dagegen zu erheben. Zusätzlich zur Teilnahme an den bundesweiten Demonstrationen haben wir uns entschlossen, in kurzen Videostatements zu erläutern, warum die Bestandsdatenauskunft massiv scheiße ist und warum wir uns dagegen wehren müssen!

Bundestagskandidat Andi Popp erklärt die Hintergründe des Gesetzes zur Bestandsdatenauskunft:

Video bei YouTube laden

Landtagsdirektkandidatin Janina Baier sagt schon mal Tschüss zur Privatsphäre, wenn das Gesetz nicht im Bundesrat gestoppt wird:

Video bei YouTube laden

Pirat Christophe Chan Hin versucht, den Gesetzestext der Bestandsdatenauskunft zu lesen. Don’t try this at home kids!

Video bei YouTube laden

Dimitri erfährt, dass wir gegen die Bestandsdatenauskunft protestieren:

Video bei YouTube laden

Und dann ist da natürlich noch der durch Popcornpiraten bekannt gewordene Fall vom Landtagskandidat Florian Deissenrieder, der seinen eindringlichen Aufruf für die Privatsphäre mit youporn bebilderte. Gerne würden wir euch das Video auch zeigen, leider hat das doofe Youtube das gesperrt – aber bei Focus Online könnt ihr dazu was anschauen.

Demo. Sonntag, 14. April 2013.

  • Augsburg. 14 Uhr, Willy-Brand-Platz/City Galerie
  • Hof. 14 Uhr, Klinikum Hof
  • Nürnberg. 15 Uhr, Lorenzkirche
  • Regensburg. 15 Uhr, Schwammerl beim Hauptbahnhof
  • Würzburg. 14 Uhr, Hauptbahnhof

Und noch an ganz vielen weiteren Orten in ganz Deutschland

MauspadCC-BY

Hinweis: Dieser Kommentar wurde von Tina Lorenz geschrieben und stellt nicht notwendigerweise die Meinung des ganzen Landesverbandes dar. Alle Mitglieder können Kommentare über das entsprechende Formular bei der SG Digitale Medien einreichen.

2 Kommentare zu “Unsere Rechte werden auf der Straße verteidigt. Geht Demonstrieren!

  1. Bei der Wahl im September werden die Piraten und die Partei AfD enorm viele Stimmen bekommen. Es wird eine echte Demokratie geben, und eine nicht-grüne Ökopolitik. Mehr dazu auf meinem Blog (bitte auf meinen Nick klicken).

  2. Fischer Joseph

    Hoffentlich schaffen wir es diesen Verbrechern die das alles anzetteln und alle Bürger zu Verbrechern machen wollen das Handwerk zu legen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.