Lufthansa Manager entlarvt Flughafen München Chef Kerkloh

Der Lufthansa Manager Thomas Klühr hat im Ausschuss Verkehrspolitik des Wirtschaftsbeirates Bayern die Gründe dargelegt, warum die Lufthansa an der dritten Startbahn interessiert ist. Von Vorteilen für München war keine Rede.

Der  Lufthansa Manager führte aus, dass die Lufthansa zur besseren Auslastung ihrer Fernstreckenverbindungen München verstärkt als Umstiegsflughafen nutzen wolle. Hierfür sei die 3. Startbahn erforderlich.

«Das bedeutet ganz klar, dass das bislang als Ausbaugrund genannte Wachstumspotenzial aufgrund der lokalen bis regionalen Bedürfnisse nicht einmal innerhalb der strategischen Unternehmensplanung der Lufthansa eine Grundlage hat”,  so Volker Kunze, Kreisvorsitzender der Piratenpartei in Freising und Sprecher der FG Bauen und Verkehr:

Mit dieser Argumentation wurde sogar der Flughafen-München-Chef Michael Kerkloh entlarvt. Dieser hat die 3. Startbahn stets mit dem Argument eines gesteigerten Bedarfs im Großraum München begründet.

«Daher lehnen wir Piraten den Bau der 3. Startbahn [in der derzeit geplanten Form] kategorisch ab. Bei dieser Sachlage sollten die Interessen der unmittelbar betroffenen Anwohner in den überflogenen Landkreisen und Kommunen im Vordergrund stehen”, so Kunze.


Weitere Informationen

Die Seite durchsuchen.

Suche

in