Pressemitteilung

Piratenpartei im bayerischen Landtag? Die Chancen stehen gut.

Nach einer heute veröffentlichten FORSA Umfrage würden 6% der bayerischen Wähler der Piratenpartei bei den nächsten Landtagswahlen ihre Stimme geben [1].

Dazu der Vorsitzende der Piraten in Bayern, Stefan Körner: „Allem Anschein nach werden die Piraten auch im Flächenland Bayern zukünftig im Landtag vertreten sein. Die Bevölkerung hat erkannt, dass wir für die Bürger, ihre Anliegen und ihre Rechte einstehen, das Interesse an den Piraten ist hoch im Freistaat. Mit über 4.000 Mitgliedern sind wir der größte Landesverband in Deutschland. Dass dies auch so bleibt, zeigt das rasante Wachstum der Mitgliederzahl, die bald die Fünftausender-Marke erreichen wird.“

Den Vorwurf, die Piraten würden einen Machtwechsel in Bayern verhindern, kann Aleks Lessmann, der politische Geschäftsführer des Landesverbands nicht akzeptieren: „Die Oppositionsparteien im bayerischen Landtag zeigen kein Profil, greifen die unzähligen Fehler der bayerischen Staatsregierung nicht auf. Jetzt beklagen sich diese, dass die Piraten im Aufwind sind? Mit unseren Initiativen der letzten Monate – dem Volksbegehren gegen Studiengebühren und der Strafanzeige gegen Innenminister Hermann wegen des illegalen Bayerntrojaners – haben wir gezeigt wie Opposition aussieht.“

Quellen:
[1] Laut Wahlrecht.de: http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm

1 Kommentar zu “Piratenpartei im bayerischen Landtag? Die Chancen stehen gut.

  1. Es wird ja auch mal Zeit, dass die etablierten Parteien Gegenwind erhalten. Aber momentan habe ich den Eindruck, dass ihr Euch in Nebensächlichkeiten verzettelt. Macht doch mal richtigen Gegenwind. Z. B. hat, wie Ihr vielleicht auch schon mitbekommen habt die Schwarz-Gelbe Regierung den Plan; die Beamtenpensionen neu zu berechnen, was zur Folge hat, dass die Beamtenpensionen in den oberen Gruppen mehrere Hundert Euro pro Monat erhöht wird. Die etablierten Parteien, haben so viele Beamte als Mitglieder und in der Partei sitzen, dass sie machen können was „SIE WOLLEN“. Wo bleibt da das Sparprogramm? Wo bleibt da die Schuldentilgung? Das wird doch auf Euren Schultern abgeladen.Das sind Fakten, damit könnt Ihr auch in Bayern punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.